Die beliebtesten Objektive

Die beliebtesten Objektive

Objektive für Einsteiger und Profis

Atemberaubende Fotos sind der Traum vieler Hobby-Fotografen. Doch damit nicht nur Schnappschüsse, sondern auch tolle Aufnahmen entstehen, ist ein geeignetes Objektiv unverzichtbar. Während diese in Kompaktkamera*s fest integriert sind und den Handlungsspielraum beschränken, kann man Spiegelreflexkamera*s stets den eigenen Bildvorstellungen gemäß mit dem passenden Objektiv ausstatten und so maßgeblich das Bildergebnis beeinflussen. Der künstlerischen Freiheit des Fotografen sind dabei keine Grenzen gesetzt. Aus einer Vielzahl verschiedener Marken und Modelle, unter denen Nikon und Canon Objektive besonders beliebt sind, können Hobbyfotografen mittlerweile wählen.

#VorschauProduktBewertungPreis
1 Canon EF 50 mm f/1.8 STM Objektiv, schwarz Canon EF 50 mm f/1.8 STM Objektiv, schwarz 533 Bewertungen 139,00 EUR 108,99 EUR
2 Sony SEL-50F18F Standard Objektiv (Festbrennweite, 50 mm, F1.8, Vollformat, geeignet für A7, A6000, A5100, A5000 und Nex Serien, E-Mount) schwarz Sony SEL-50F18F Standard Objektiv (Festbrennweite, 50 mm, F1.8, Vollformat, geeignet für A7, A6000,... 146 Bewertungen 329,00 EUR 199,00 EUR
3 Sony SEL-55210 Tele-Zoom-Objektiv (55-210 mm, F4.5–6.3, OSS, APS-C, geeignet für A6000, A5100, A5000 und Nex Serien, E-Mount) schwarz Sony SEL-55210 Tele-Zoom-Objektiv (55-210 mm, F4.5–6.3, OSS, APS-C, geeignet für A6000, A5100,... 176 Bewertungen 369,00 EUR 248,13 EUR
4 Samyang 12/2,0 Objektiv APS-C MFT manueller Fokus Fotoobjektiv, Weitwinkelobjektiv schwarz Samyang 12/2,0 Objektiv APS-C MFT manueller Fokus Fotoobjektiv, Weitwinkelobjektiv schwarz 166 Bewertungen 389,00 EUR 312,06 EUR
5 Canon EF-S 10-18mm 1:4.5-5.6 IS STM Objektiv schwarz Canon EF-S 10-18mm 1:4.5-5.6 IS STM Objektiv schwarz 350 Bewertungen 279,00 EUR 250,95 EUR
6 Tamron AF017NII-700 AF 70-300mm 4-5,6 Di LD Macro 1:2 digitales Objektiv mit 'Built-In Motor' für Nikon Tamron AF017NII-700 AF 70-300mm 4-5,6 Di LD Macro 1:2 digitales Objektiv mit "Built-In Motor" für... 1205 Bewertungen 319,00 EUR 99,99 EUR
7 Sigma 17-50 mm F2,8 EX DC OS HSM-Objektiv (77 mm Filtergewinde, für Canon Objektivbajonett) Sigma 17-50 mm F2,8 EX DC OS HSM-Objektiv (77 mm Filtergewinde, für Canon Objektivbajonett) 361 Bewertungen 879,00 EUR 314,95 EUR
8 Canon EF-S 18-200mm 1:3,5-5,6 IS Objektiv (72 mm Filtergewinde, bildstabilisiert) Canon EF-S 18-200mm 1:3,5-5,6 IS Objektiv (72 mm Filtergewinde, bildstabilisiert) 88 Bewertungen 529,00 EUR 344,83 EUR
9 Tamron AF 70-300mm 4-5,6 Di LD Macro 1:2 digitales Objektiv (62mm Filtergewinde) für Canon Tamron AF 70-300mm 4-5,6 Di LD Macro 1:2 digitales Objektiv (62mm Filtergewinde) für Canon 1205 Bewertungen 99,99 EUR
10 Sony SEL-1635GM G Master Weitwinkel Zoom Objektiv (16-35 mm, F2.8, Vollformat, geeignet für A7, A6000, A5100, A5000 und Nex Serien, E-Mount) schwarz Sony SEL-1635GM G Master Weitwinkel Zoom Objektiv (16-35 mm, F2.8, Vollformat, geeignet für A7,... 6 Bewertungen 2.699,00 EUR 2.404,95 EUR
11 Das große Buch der Objektive: Technik, Ausrüstung und fotografische Gestaltung Das große Buch der Objektive: Technik, Ausrüstung und fotografische Gestaltung 7 Bewertungen 49,90 EUR
12 Tamron SP 150-600mm F/5-6.3 Di VC USD Teleobjektiv für Canon Tamron SP 150-600mm F/5-6.3 Di VC USD Teleobjektiv für Canon 165 Bewertungen 1.569,00 EUR 831,26 EUR

Eckdaten für Objektive: Auf diese Werte sollten Sie achten

Das Objektiv, ein Sammelsystem von mehreren Linsen, ist das Auge der Kamera. Je besser die Objektive sind, desto besser werden also auch die Fotos. Vor allem die Lichtstärke beziehungsweise Blendenwerte und Brennweite spielen für die Qualität der Fotos eine wichtige Rolle. Sie zählen zu den wichtigsten Werten beim Kauf eines Objektivs und sind immer am Modellrahmen selbst vermerkt. Bei uns können Sie Markenobjektive bequem vergleichen und dann gleich zum Händler um das Angebot zu checken.

Je kleiner der Wert der Blende ist, desto lichtstärker ist das Objektiv und desto besser kann es mit abnehmender Helligkeit umgehen. Bei Objektiven mit festem Blendenwert steht bei variabler Brennweite dieselbe Lichtstärke zur Verfügung. Mit variabler Blende lässt sich allerdings auch die Tiefenschärfe manuell beeinflussen. Um bei einer Nahaufnahme das Hauptelement vom Hintergrund freizustellen, kann man die Blende weit öffnen und den Blendenwert verkleinern. Für Panorama-Aufnahmen ist ein größerer Blendenwert empfehlenswert, denn die Tiefenschärfe soll erhalten bleiben.

Mit der Brennweite wird der Bildausschnitt, der auf dem Sensor abgebildet werden kann, angegeben. Je größer die angegebene Zahl ist, desto einfacher kann der Fotograf weit entfernte Objekte heranzoomen. Je kleiner der Wert ist, desto größer wird der Bildausschnitt, sodass auch auf kurze Distanz beispielsweise ein See vollkommen abgebildet werden kann. Zu den vielfältigsten Modellen gehören dabei Canon Objektive.

Welches Objektiv für welche Fotos?

Man unterscheidet im Allgemeinen Tele-, Normal- und Weitwinkelobjektive. Das Normalobjektiv entspricht mit einem Winkel von 46 bis 50° ungefähr dem Blickfeld des Menschen. Mehr Bildinformationen, also einen größeren Überblick über eine Szenerie erhält man mit einem Weitwinkelobjektiv, welches etwa die Drehung des Kopfes nach links oder rechts ersetzt. Mit einem Teleobjektiv holt der Fotograf kleine, dafür aber weit entfernte Bildausschnitte heran. Alle Objektive unterscheiden sich in den Angaben der Brennweite. Während Weitwinkelmodelle etwa bei 10 mm Brennweite beginnen, reichen Tele-Zoom-Angaben wie für Nikon Objektive über 400 mm und mehr. Der Fotograf sollte also wissen, welches Motiv er für die Ewigkeit bannen möchte. Je ambitionierter das Hobby betrieben wird, desto lohnenswerter ist auch die Anschaffung mehrerer Varianten.

Die bekanntesten Objektiv-Marken

Die beliebtesten Marken, darunter die lichtstarken Nikon Objektive oder die qualitativen und viel genutzten Canon Objektive, können Sie jetzt online kaufen. Um bei der Produktentscheidung zu helfen, finden Sie alle wichtigen Informationen zu den Artikeln aufgelistet. Mit Bewertungen anderer Kunden erhalten Sie zusätzlich Tipps und Erfahrungswerte. Haben Sie sich für eine Artikelauswahl entschieden?

Kaufberatung Objektiv

Abwechslungsreiche Helfer für Ihre Kamera

Auf Ihren fotografischen Exkursionen sind Sie für alle Fälle gut gerüstet: In Ihrer Kameratasche finden sich neben der Spiegelreflexkamera* noch drei Objektive zum Wechseln. Die Tiere im Wildpark holen Sie mit Ihrem Teleobjektiv ganz nah heran, Blumen oder Schmetterlinge auf der Frühlingswiese fangen Sie mit dem Makro in ihrer ganzen Pracht ein, und für gestochen scharfe Porträts von Fremden und Freunden nutzen Sie ein Weitwinkelobjektiv mit Festbrennweite. In dieser Kaufberatung erfahren Sie, wie Sie das passende Objektiv für Ihre fotografischen Anforderungen finden.

Schönere Fotos dank Wechselobjektiven

Bei digitalen Spiegelreflexkameras und Systemkamera*s sind die Objektive nicht fest mit dem Kameragehäuse verbunden, sondern können ausgetauscht werden. So setzen Sie mit verschiedenen Objektiven unterschiedliche Motive in Szene und haben viele Möglichkeiten bei der Bildgestaltung. Beim Kauf einer Spiegelreflex- oder Systemkamera* bekommen Sie meist ein Objektiv dazu. Diese sogenannten „Kit-Objektive“ sind in der Regel kompakt, leicht und für die meisten Standardsituationen geeignet. Für viele Aufnahmesituationen sind spezielle Objektive erhältlich, mit denen Sie noch bessere Bilder mit knackiger Schärfe, ansprechendem Hintergrund und minimalsten Verzerrungen machen können. Ergänzen Sie das Kit-Objektiv einfach nach und nach mit Ihren Wunschobjektiven.

Aus diesen Objektiven können Sie wählen

Zur besseren Unterscheidung werden Objektive nach ihren Eigenschaften zusammengefasst. Hier eine kurze Übersicht.

Zoomobjektiv

Zoomobjektive haben eine variable Brennweite und vereinigen damit mehrere Brennweiten in einem Objektiv. Die Brennweite eines 28- bis 105-mm-Zoomobjektivs reicht vom Weitwinkel (28 mm) für Porträts und andere Nahaufnahmen bis hin zum mittleren Zoom (105 mm) zum Heranholen weit entfernter Objekte wie Bauwerke oder Tiere. Dadurch sind Zoomobjektive sehr flexibel und ermöglichen für fast jede Szene den richtigen Ausschnitt. Grundsätzlich stellen Zoomobjektive in puncto Bildqualität einen Kompromiss dar. Für die meisten Fälle ist die gebotene Bildqualität jedoch zufriedenstellend.

Teleobjektiv

Ein Teleobjektiv wirkt wie ein Fernglas und holt das Motiv nah heran. Damit bilden Sie wilde Tiere, Sportler oder andere weit entfernte Objekte formatfüllend ab. Als Teleobjektiv werden Modelle mit Brennweiten zwischen 80 und 300 mm angesehen. Brennweiten zwischen 85 und 135 mm gelten als leichte Teleobjektive, Ausführungen ab 300 mm als „Supertele“. In diesen hohen Brennweitenbereichen ist das Fotografieren aus der freien Hand kaum noch möglich, denn selbst ein Bildstabilisator stößt hier an seine Grenzen. Ein Stativ ist dann eine lohnende Anschaffung.

Weitwinkelobjektiv

Für Aufnahmen, bei denen ein möglichst großer Blickwinkel dargestellt werden soll, verwenden Sie ein Weitwinkelobjektiv. Damit können Sie Strandpromenaden oder Straßenszenen aufnehmen, aus geringer Entfernung die gesamte Familie abbilden oder ansprechende Porträts erstellen. Als Weitwinkel werden üblicherweise Objektive mit einer Brennweite von unter 35 mm bezeichnet. Mit sinkender Brennweite nimmt allerdings auch die sogenannte Verzeichnung immer stärker zu, wodurch gerade Linien auf dem Foto gebogen erscheinen.

Makroobjektiv

Wenn Sie gern Dinge aus nächster Nähe fotografieren, sollten Sie zu einem Makroobjektiv greifen. Diese Optiken können auch dann noch scharf stellen, wenn Sie mit Ihrer Kamera bis auf wenige Zentimeter ans Motiv heranrücken. Falls Sie sich dem gewünschten Objekt nicht nähern können oder wollen – etwa bei Insekten –, bietet sich ein Makroobjektiv mit hoher Brennweite an. Damit werden auch aus größerer Entfernung beeindruckende Nahaufnahmen möglich.

Objektiv mit Festbrennweite

Festbrennweiten sind oftmals die erste Wahl, wenn eine sehr hohe Bildqualität erreicht werden soll. Ihr Vorteil gegenüber einem Zoom-Modell ist die meist bessere optische Qualität und die höhere Lichtstärke. Wenn Sie hauptsächlich mit einer einzigen Brennweite fotografieren möchten, dann sollten Sie sich für ein Objektiv mit Festbrennweite entscheiden. Besonders lohnenswert sind Festbrennweiten im Weitwinkel- und Porträt-Spektrum zwischen 20 und 40 mm – in diesem Bereich werden die meisten Fotos geschossen.

Spezialobjektiv

Mit Spezialobjektiven können Sie ungewöhnliche Motivideen umsetzen. Dazu zählen Fisheye-Objektive für die Aufnahme eines runden Bildes, das in jede Richtung 180 Grad umfasst. Bei Shift-Objektiven lässt sich die Optik gegenüber der Bildebene verschieben, um etwa in der Architekturfotografie stürzende Linien zu verhindern.

Worauf sollten Sie beim Kauf achten?

Damit das Objektiv zur Kamera passt, sollten Sie auf das Anschlusssystem achten, das Sie am jeweiligen Kürzel erkennen. Ein Blick in die Bedienungsanleitung hilft Ihnen hier weiter. Welche Ausstattung ein Objektiv mitbringen sollte, hängt von folgenden Eigenschaften ab.

Brennweite

Die Brennweite ist die wichtigste technische Angabe bei Objektiven. Sie wird in der Produktbezeichnung in Millimetern angegeben und besagt, wie groß der Abstand von der Linse zum Fokuspunkt auf dem Sensor ist. Je kleiner die Brennweite, desto weiter ist das „Sichtfeld“ des Objektivs. Die Brennweite hat großen Einfluss auf die Bildwirkung und dient der Einteilung der Objektive in Weitwinkel-, Normal- und Teleobjektive.

Crop-Faktor

Welche Brennweite ein Objektiv tatsächlich an der Kamera aufweist, hängt vom Sensorformat Ihrer Kamera ab. Die Brennweitenangaben bei Objektiven beziehen sich in der Regel auf das Kleinbildformat analoger Kameras. Deren Filme haben eine Aufnahmefläche von 36 x 24 mm. An Kameras mit anderen Sensorgrößen sollten Sie die tatsächliche Brennweite mithilfe des Verlängerungsfaktors (Crop-Faktors) berechnen, indem Sie die Brennweite mit ihm multiplizieren.

Bei Spiegelreflexkameras und Systemkameras dominieren Bildsensoren im APS-C-Format mit 22,5 × 15 mm oder Nikon-DX-Format (23,7 × 15,6 mm). Dadurch ergibt sich ein Crop-Faktor von 1,6 beziehungsweise 1,5. Ein für das Kleinbildformat gerechnetes 50-mm-Objektiv verhält sich an einer Crop-Kamera mit Faktor 1,6 wie eine 80-mm-Brennweite.

Lichtstärke

Die Lichtstärke ist das zweite wichtige Qualitätsmerkmal bei Objektiven. Sie gibt an, wie viel Licht auf seinem Weg durch das Objektiv verloren geht. Je kleiner der Wert ist, desto lichtstärker ist das Objektiv. Eine kleine Blende und damit eine hohe Lichtstärke hat den Vorteil, dass Sie auch bei schlechten Lichtverhältnissen ohne Blitz fotografieren können. Sehr gute Objektive bieten eine Lichtstärke von f1,8 (häufig als 1 : 1.8 angegeben), gute Objektive liegen zwischen f2,0 und f2,4. Dabei kommt es auch auf die Art des Objektivs an. So sind Teleobjektive auch mit f2,8 noch lichtstark.

Tipp: Beim Fotografieren können Sie Lichtmangel mit langer Belichtungszeit, hoher ISO-Empfindlichkeit, weiter Blendenöffnung oder einem Blitzgerät kompensieren.

Autofokus

Fürs Fotografieren mit hohem Komfort ist ein Objektiv mit Autofokus wichtig. Es stellt die Kamera beim Betätigen des Auslösers auf das gewünschte Motiv scharf. Autofokussysteme arbeiten in preisgünstigen Objektiven relativ laut und langsam. Hochwertige Objektive sind wesentlich schneller und kaum zu hören. Gerade bei bewegten Motiven, Sportaufnahmen oder in der Wildtierfotografie sollten Sie solche Objektive bevorzugen.

Stabilisator

Objektive mit integriertem Bildstabilisator beugen verwackelten Aufnahmen vor, was Ihnen das Leben vor allem bei langen Brennweiten und schlechter Ausleuchtung erleichtert. Damit können Sie auch bei ungünstigen Lichtverhältnissen ohne zu Verwackeln aus der Hand fotografieren. Der Stabilisator lässt sich nach Bedarf ein- und ausschalten.

So finden Sie das passende Objektiv

Je nach Anwendungsbereich, Kameraausstattung und kreativem Anspruch kommen für Sie verschiedene Objektive infrage. Eine kleine Entscheidungshilfe:

  • Einsteiger und Gelegenheitsfotografen greifen zu einem universellen Zoomobjektiv, das alle Brennweitenbereiche für den alltäglichen Einsatz abdeckt. Ein günstiges Modell für 125 bis 300 € produziert ansprechende Aufnahmen.
  • Wollen Sie die Welt weitgehend aus dem menschlichen Blickfeld auf den Sensor bannen, empfiehlt sich ein Weitwinkelobjektiv. Modelle mit 15 bis 45 mm Brennweite bekommen Sie schon ab rund 250 €.
  • Sie sind ein ambitionierter Tier-, Natur- oder Sportfotograf? Dann benötigen Sie ein Teleobjektiv in Ihrer Kameratasche. Die günstigsten Modelle mit Brennweiten von bis zu 300 mm bekommen Sie für 125 €. Wollen Sie Objekte aus großer Entfernung heranholen, greifen Sie zu Super-Teles mit 400 bis 600 mm Brennweite, die es ab 600 € gibt.
  • Sie sind vorwiegend in Gärten, Parks und in der freien Natur unterwegs und wollen kleinste Dinge wie Blüten, Insekten oder feinste Oberflächenstrukturen aufnehmen? Dann brauchen Sie ein Makroobjektiv ab rund 300 €.
  • Sie stellen höchste Qualitätsansprüche an Ihre Fotoarbeiten? Dann schaffen Sie sich für jeden wichtigen Brennweitenbereich ein lichtstarkes und hoch vergütetes Objektiv mit Festbrennweite an. Kostenpunkt: zwischen 150 und knapp 3.000 €.

Fazit: Vielseitig fotografieren wie die Profis

Mit dem passenden Objektiv sind Sie für viele Aufnahmesituationen gewappnet. Die Wahl des passenden Objektivmodells ist von der Art der Aufnahmen, der gewünschten Bildqualität und vom finanziellen Rahmen abhängig. Diese Zusammenfassung hilft Ihnen bei der Auswahl:

  • Im Einsteigerbereich lohnt sich der Kauf eines Zoomobjektivs ab 125 €. Damit decken Sie die wichtigsten Brennweiten ab.
  • Möchten Sie Tiere oder Sportszenen fotografieren, empfehlen sich Teleobjektive ab 125 €. Damit schießen Sie hochwertige Fotos auf größere Entfernungen.
  • Für Fotografen, die kleine Objekte wie Blumen abbilden möchten, sind Makroobjektive ab 300 € die richtige Wahl.
  • Im Profi-Bereich von 1.000 bis knapp 4.000 € finden Sie Objektive für eine sehr hohe Bildqualität bei fast allen Brennweiten und Lichtverhältnissen.

Letzte Aktualisierung am 21.02.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API